Ihr Warenkorb
keine Produkte

Glossar /Lexikon rund um den RC-Modellbau

Gerade bei dem Einstieg in das wunderschöne Hobby des funkferngesteuerten Modellbaus sind Anfänger häufig mit den vielen neuen Fachbegriffen überfordert . Aus diesem Grund hat Funkzeug Ihnen auf dieser Seite alle wichtigen Begriffe zum RC-Modellbau in einem Glossar zum Nachschlagen zusammengestellt. Die Modellbaubegriffe sind alphabetisch sortiert. Wenn Sie einen Begriff nicht finden sollten, senden Sie uns diesen mit dem Fundort einfach an info@funkzeug.de zu. Wir werden diesen dann mit in unser Lexikon aufnehmen.

#Übersicht über die Begriffe unseres Modellbau-Lexikons / Glossar

Zur besserern Navigation finden Sie hier eine interne Navi-Leiste mit deren Hilfe Sie die einzelnen Buchstaben des Modellbau-Glossar ansteuern können.

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

RC-Modellbaubegriffe mit A

Absima: Die Firma Absima ist ein RC-Hersteller, welche sich auf den RC-Car-Bereich spezialisiert hat. Dieser Modellbauer vertritt die Marke Team C in Europa. Unser Produkte des Modellbauers finden Sie in der Absima-Kategorie.

After Run Öl: Mit Hilfe von After Run Öl kann man einen Verbrennermotor konservieren. Es wird in den Brennraum des Nitro-Motor eingeführt um das dortige Metall vor Korrosion zu schützen. Setzen Sie das After Run Öl nach Fahrten auf feuchtem Untergrund oder vor längeren Einlagerungen ein.

Akku: Das ist die gängige Abkürzung für den Begriff Akkumulator. Dieser speichert Energie in chemischer Form und gibt diese bei Bedarf an einen Verbraucher, wie einen Elektromotor, als elektrische Energie wieder ab. Gängige Akku-Arten sind z.B. die Lipo-Akkus, NiMH-Akkus oder NiCd-Akku.

Allradantrieb:
Bei Fahrzeugen mit einem Allradantrieb werden alle 4 Räder vom Motor angetrieben. Deshalb ist diese Art auch besser bekannt als Vierradantrieb. Im Modellbaubereich hat sich hier für die Bezeichnung 4WD (four wheel drive) in den Onlineshops durchgesetzt.

ARF:
Diese Abkürzung steht für „Almost Read to Fly“. Bei Modellen mit dieser Bezeichnung handelt es sich um ein fast fertiges Modell. Meistens muss man die elektronischen Bauteile noch selbst nachkaufen.

Axial: Dabei handelt es sich um den führenden und beliebtesten RC-Hersteller für den Crawlerbereich. Keine Andere Modellbaufirma versteht es so gut, den Nerv der Crawlerszene zu treffen  Unserer Axial-Produkte im Shop finden Sie in unseren Axial-Kategorie.

RC-Modellbaubegriffe mit B

Bashen: Der Begriff Bashen kommt aus der RC-Car-Szene. Damit bezeichnet man das reine Spaßfahren im Gelände. Hier zu kommen i.d.R. Truggys und Buggys zum Einsatz, da diese für u.a. Stuntsprünge prädestiniert ist. Fahren kann man eigentlich überall, am meisten Spaß macht natürlich in unebenen Gelände. Erlaubt ist alles was Spaß macht. Deshalb empfehlen wir sich mich ein paar anderen RC-Car-Freunden zum Bashen zu verabreden.
Das Bild zeigt eine Beadlock-Felge mit Crawlerreifen von Ansmann.
Beadlock-Felge mit Crawlerreifen von Ansmann

Beadlock-Felge: Dabei handelt es sich um eine spezielle Art von Felge aus dem Crawler-Bereich. Auf diesen Felgen werden die Reifen mit sogenannten Beadlock-Ringen auf jeder Seite befestigt. Der Vorteil dieser Felgen ist, dass man die Reifen und evtl. Gewichte in den Reifen unkompliziert wechseln kann. Der Kauf von verschiedenen Felgen und Reifen entfällt somit und der RC-Crawler kann einfach auf das jeweilige Gelände eingestellt werden.

BEC: Ist die englische Abkürzung für Battery Eliminating Circuit und heißt übersetzt so viel wie Empfängerakkulose Empfängerstromversorgung. Im Crawler-Bereich kommen häufig externe BECs zum Einsatz, da die integrierten BECs in den Reglern meistens nicht genügend Strom für starke Servos liefern können, wie Sie beim Crawling eingesetzt werden. Die BECs der Regler würden gerade an Hängen zum Überlastabschalten führen. Dies würde dann zum Absturz des Kletterers führen. Im Crawlingbereich gibt es aber auch schon vermehrt Regler mit BECs von 5A, diese liefern dann genügend Power für die Servos

BNF: Diese Kurzform steht für „Bind And Fly“. RC-Helis-Sets mit dieser Kennzeichnung fehlt nur noch eine Senderanlage. Diese muss dann nur noch mit dem Modell verbunden werden und man kann dann sofort los fliegen.

RC-Modellbaubegriffe mit C

Chassis: Das Chassis ist der Rahmen bzw. das Fahrgestell des RC-Modells. Hier werden alle anderen Bauteile wie Servos, Motor, Getriebe, Tank bzw. Akkus oder die Aufhängung befestig. Als Materialien kommen in der Regel Aluminiumlegierungen, Stahl oder moderne Verbundstoffe wie Kohlefasern zum Einsatz. Gerade letzter werden bei Gewichtskritischen Modellen eingesetzt.

Cogging: Hierbei handelt es sich um einen ungewünschtes Anfahrtruckeln, welcher bei Elektromotoren auftreten kann. Gerade bei E-Motoren ohne Sensorkabel weiß der Fahrtenregler nicht welches Magnetfeld er aufbauen muss. Diese Findungsphase im niedrigen Drehzahlbereich äußert sich durch ein ruckeliges Anfahren, dem Cogging.

Crawler / RC-Crawling: Hierbei handelt es sich um einen Trend, der sich seit ca. 2005 in der Modellbauszene entwickelt hat. Dabei wurden spezielle RC-Modelle, die RC-Crawler für besonders unwegsames Geländet entwicklet. Mehr tolle Informationen rund um das Crawling finden Sie in unserem Blog.

RC-Modellbaubegriffe mit D

DIG: In einem sogenannten DIG-System wird ein separater Servo im RC-Crawler über einen 3. Funkkanal angesteuert. Dieser kann die Hinterachse entweder entkoppeln oder sperren. Durch ein Entkoppel kann an steilen Hängen das Risiko des Überkippens minimiert werden und das Fahrzeug kann sich dann an den Vorderrädern nach oben ziehen. Dies hier ist ein tolles Demonstrationsvideo.
Das Sperren bewirkt einen sehr engen Wendekreis, man kann quasi auf der Stelle wenden. Für Crawlerwettbewerbe zählt aber ein solches System schon als Modifizierung. Weshalb ein RC-Modell mit einem Dig-System dann nicht mehr in der Standard-Klasse starten dürfte.
Drift / RC-Drift: Beim Driften mit ferngesteuerten RC-Cars handelt es sich um eine spezielle Fahrtechnik bei dem die Auto sich seitlich zur Längsachse in einer Kurve bewegen. Hier müssen die Auto über spezielle Bauteile verfügen. Hierzu gehören u.a. spezielle Driftreifen. In dieser Driftszene wird bei den Driftautos zudem sehr viel Wert auf die äußere Erscheinung gelegt.

Donau Elektronik GmbH: Dabei handelt es sich um eine Modellbaufirma, die sich auf Modellbauwerkzeuge jeglicher Art spezialisiert. Unsere Modellbauwerkzeuge dieses Unternehmen finden Sie in unserer Donau-Elektronic-Kategorie.

RC-Modellbaubegriffe mit E

Empfänger: Bei diesem elektronischen Bauteil handelt es sich um die Empfangsanlage, welche in das RC-Modell eingebaut ist und die Steuersignale des RC-Senders an die Servos und andere verbaute Komponenten weiterleitet.

RC-Modellbaubegriffe mit F

Fahrtregler: Der Fahrtregler gehört mit zu den wichtigsten Bauteilen an einem RC-Modell. Hierüber wird die Geschwindikeit am Motor reguliert. Es gibt mechanische und elektronische Fahrtregler. Der mechanische Regler wird mit einem Servo gestellt. Der Vorteil an einem solchen Regler ist, dass er günstig ist. Der Nachteil ist der auftretende Verschleiß und die mehr benötigte Energie, da der Akku zur jederzeit voll belastet wird.
Elektronische Regler sind einfacher gehalten und einzubauen. Hier wird kein zusätzlicher Servo benötigt und es wird weniger Strom vom Akku benötigt, weil dieser nicht zur jeder Zeit voll belastet wird. Die Geschwindigkeit kann mit einem elektronische Regler stufenlos eingestellt werden. Wichtig ist, dass der Fahrtregler immer auf den Motor abgestimmt ist, damit er nicht kaputt geht. Steht z.B. auf dem Regler "bis 10 Turns" drauf, darf der Regler nur mit E-Motoren von 10 Turns oder mehr verwendet werden

Fail Safe: Das Fail Safe Modul stellt im Falle eines Verbindungsabbruch zwischen Sender und Empfänger einen Servo auf eine bestimmte Grundstellung. Bei einem RC-Car entspricht dies einer Vollbremsung um Schäden am Modell zu vermeiden.  Mit dem Aufkommen der Lipo-Akkus übernahm dieses Modul eine weitere Funktionalität. Diese Akku-Art darf nicht unter eine bestimmte Grundspannung kommen, da der akku sonst schaden nimmt. Diese Spannung wird heute zutage ebenfalls vom Fail Safe-Modul kontrolliert.

Flybarless: Dieser Begriff kommt aus dem RC-Heli-Bereich und bedeutet dass der Rotorkopf ohne eine zusätzliche Paddelstange und der damit verbunden Anlenkungen verbaut ist. Dadurch braucht der Modellhubschrauber weniger Energie. Im Umkehrschluss verlängert sich dadurch die Flugzeit des Helikopters.

FWD: Diese Kurzform kommt wieder mal aus dem Englischen und bedeutet „Front Wheel Drive“, also Frontantrieb der RC-Autos.

RC-Modellbaubegriffe mit G

GFK: Das ist die Abkürzung für glasfaserverstärker Kunststoff. Auf Grund seine geringen Gewicht bei hoher Stabilität wird er häufig im Modellbau eingesetzt.

Gier: Hierbei handelt es sich um eine Steuerfunktion bei RC-Helis. Der Begriff beschreibt die Rotationbewegung um die Hochachse des Hubschraubers, welches sich mit dem Drehen unseres Kopfes vergleichen. Spricht man von Gier rechts, dreht sich der Heli im Uhrzeigersinn. Bei der Gier links dreht es sich andersrum.

Ground Clearance: Diese Fachbegriff kann einfach aus dem Englischen Übersetzt werden. Er bedeutet Bodenfreiheit. Diese Eigenschaften ist gerade im RC-Crawling extrem wichtig.

Gyro: Der Gyro wird auch oft einfach nur Kreisel genannt und kommt bei RC-Helikopter zum Einsatz. Der Gyro gleicht das Drehmoment des Hauptrotors aus, welches den Heli sich sonst um seine eigene senkrechte Achse drehen lassen würde. Dazu stellt der Gyro die Heckrotorblätter passend ein.

RC-Modellbaubegriffe mit H

Leider haben wir momentan noch keinen Fachbegriff mit dem Buchstaben H in unserem Modellbau Lexikon.

RC-Modellbaubegriffe mit I

Idle-Up: Bei diesem Prozess wird mit Hilfe eines Schalters die Drehzahl des Heli-Rotors auf einen festen Wert angehoben Er kommt z.B. beim Start des Helis zum Einsatz, um schnell an Höhe zu gewinnen.

RC-Modellbaubegriffe mit J

Leider haben wir momentan noch keinen Fachbegriff mit dem Buchstaben J in unserem Modellbau Lexikon.

RC-Modellbaubegriffe mit K

Kardanwelle Kardanwelle ist eine andere Begriff für Antriebswelle. Mit deren Hilfe wird die Kraft vom Getriebe auf die Achsen übertragen. Kardanwellen werden besonders häufig bei 4WD-Modellen eingesetzt.

Kreisel: siehe hierfür den Modellbaubegriff Gyro

Krick: Die Firma Krick ist eine Modellbauunternehmen, welches seit 1954 sich auf dem Gebiet des Holzschiffmodellbaus einen guten Ruf erarbeitet hat. Unsere Krick-Schiffe finden Sie in unserer Krick-Kategorie
Das Bild zeigt einen RC-Koaxial-Heli für Einsteiger
klassischer Koaxial-Heli ohne Heckrotor
Ideal für Einsteiger

Koax /Koaxial:  Koax ist die Kurzform für Koaxial. Bei einem Koaxial-RC-Heli sind 2 Hauptrotoren montiert, welche sich gegenläufig drehen. Hierdurch heben sich die entstehenden Drehmomente der Hauptrotoren gegenseitig auf. Dies wiederum macht einen Heckrotor überflüssig. Solche Modelle empfehle wir aufgrund ihrer gutmütigen Flugeigenschaften häufig den Flugeinsteigern.

RC-Modellbaubegriffe mit L

Links: Darunter verstehen Crawlerfans die Verbindungselemente, mit denen das Chassis und die Achsen verbunden werden.

Lipo: Dies ist die Abkürzung für einen Lithium-Polymer-Akku. Diese Art von Akkumulatoren verfügt über eine sehr viel höhere Energiedichte als bespielsweise ein NiMh-Akku. Aus diesem Grund werden Sie immer öfter in Verbindung mit den neuen leistungsstarken Brushless-Elektromotoren eingesetzt. Mehr Informationen zum Aufbau und Umgang finden Sie in unserem Youtube-Video.

RC-Modellbaubegriffe mit M

Maßstab: Der Maßstab eines RC-Modells gibt das Größenverhältnis im Vergleich zum Originalmodell an. Der gängiste Maßstab im RC-Modellbau ist der 1:10 er Maßstab. An 2. Stelle steht der 1:8 Maßstab, welcher ein wenig größer ist als 1:10. Man kann sich  merken um so größer die 2. Zahl umso kleiner ist das Modell im Verhältnis zum Original. 

RC-Modellbaubegriffe mit N

Nick: Dabei handelt es sich um eine Steuerfunktion bei einem Modellhubschrauber. Der Heli führ dabei eine Rotationsbewegung um seine Querachse aus. Dies kann man mit einem Kopf nicken vergleichen. Nick ziehen bedeutet, dass der Heli nach hinten kippt und somit die Nase nach oben zieht. Nick geben bedeutet, dass der Heli noch vorne kippt und somit die Nase noch unten geht.

NiMH: Das ist die Abkürzung für einen Nickel-Metallhydrid-Akkumulator. Die Leistung bei diese Akku-Art nimmt mit der Ladung ab. Welches einer der größten Nachteile gegenüber den neuen Lipo-Akkus ist.

RC-Modellbaubegriffe mit O

Leider haben wir momentan noch keinen Fachbegriff mit dem Buchstaben O in unserem Modellbau Lexikon.

RC-Modellbaubegriffe mit P

Paddelstange / Paddel: Paddel sind sogn. Hilfrotorblätter beim RC-Heli. Diese sorgen für die Steuerfunkten Roll und Nick am Heli. Die Paddelstange verbindet die beiden Paddel.

Piggyback: Dieser Begriff bezeichnet ein zusätzliches Öl-Reservoir am Außen am Ölstoßdämpfer. Rein Funktional gesehen, wird die Leistung des Dämpfers nicht verbessert. Vielmehr handelt es sich dabei um ein weiteres Scale-Detail um das RC-Modell näher an das Original zu bringen.

Pitch: Hierbei handelt es sich um eine Steuerfunktion bei einem RC-Heli mit dem die Flughöhe reguliert werden kann. „Pitch geben“ bedeutet dass die Flughöhe des Modellhubschraubers erhöht wird. Spricht man dagegen von „Pitch nehmen“ verringert man die Flughöhe des Helikopters.

RC-Modellbaubegriffe mit Q

Quadrokopter / Quadrocopter: Hierbei handelt es sich um eine Sonderform der RC-Helis, bei dem sich 4 Rotoren in einer Ebene befinden. Diese wirken alle senkrecht nach unten. Der Vortrieb wird durch die Neigung der Rotorebene erzeugt.  

RC-Modellbaubegriffe mit R

Roll: Roll kommt ebenfalls aus dem RC-Helikopter-Bereich. Der Hubschrauber führt dabei eine Steuerbewegung um die Längsachse aus. Roll links bedeutet, dass der Heli nach links kippt und Roll rechts bewirkt das Gegenteil.

RTR: Der Begriff RTR steht für die englischen Begriffe „Ready to Run“. Modelle in Modellbau Shop, welche damit gekennzeichnet sind, können sofort in Betrieb genommen werden. Solche Modellbausätze sind daher optimal für Modellbaueinsteiger geeignet. Alternativ Bezeichnungen sind bei Flugzeugmodellen und Rc-Helicopter „RTF“, was für „Ready to fly“ steht. Bei RC-Schiffen kommt manchmal die Bezeichnung „RTS“ (Ready to swim“) zum Einsatz.

RWD: Dieser Begriff steht für „Rear Wheel Drive“ und heißt übersetz Heckantrieb. Beim RC-Driften gehören Fahrzeuge mit Hackantrieb zur Königsklasse der Drifter, weil diese Auto besonders filigran gesteuert werden müssen.

RC-Modellbaubegriffe mit S

Scaler: Beim sogenannten Scalen setzen sich die Modellbau die möglichst originalgetreue Nachbildung des RC-Modells zum Fahren in der Natur, wie z.B. im Wald oder auf Felsen. Eine besondere Bedeutung haben dabei die Details an der Karosserie. Hierzu zählen Außenspiegel, Ersatzrad, Seilwinde und ja sogar künstlicher Rost.

Sender: Einen Sender oder auch Funkfernsteuerung benötigen Sie um ihr RC-Modell zu steuern. Diese Anlage sendet die Steuersignale zu einem Empfänger im Modell. Jede RC-Fernsteuerung verfügt über mindestens 2 Grundkanäle. Der 1. Kanal ist für die Lenkung (Links /Rechts) und der 2. Kanal für die Geschwindigkeit (Gas /Bremse). Je mehr Funktionen ihr Modell hat um sehr mehr Kanäle benötigen Sie. Wie zum Beispiel einen 3. Kanal für ein DIG-System eines Crawlers oder einen Kanal zur Lichtsteuerung. Heutzutage hat sich die 2,4 Ghz-Technologie durchgesetzt.

Servo: Ein Servo gehört zu den elementaren Bauteilen eines ferngesteuerten Rc-Modells. Dabei handelt es sich um einen kleinen Elektromotor mit einer integrierten Getriebekomponente und einem Wegbegrenzer. Servos werden i.d.R. Eingesetz um die Modelle zu steuern. Dazu ist das Servohorn in zwei Richtungen bewegbar. Bei Funktionsmodellen werden aber meist noch andere Aufgaben durch die Servos übernommen. Je nach Anforderungen des RC-Modells unterscheidet sich ein Servo in seinem Gewicht, der Größe, der Stellgeschwindigkeit und Stellkraft. Fliegerbereich ist u.a. die Stellgeschwindigkeit extrem wichtig.

Sliks: Die Drifter nennen so ihre speziellen PVC-Reifen.

Slipper: Ein Slipper ist eine sogenannte Rutschkupplung die besonders in der Crawler-Szene zum Einsatz kommt. Sie schützt zum Einen die Antriebskomponenten bei Überlastung und zum Anderen bietet Sie eine verbesserte Traktionskontrolle. Ein Slipper besteht aus einer Kunststoffescheibe, welche von kleineren 2 Metallscheiben umgeben sind. Diese Komponenten werden von einer Feder zusammen gepresst.

Spektum: Das Unternehmen Spektrum stellte 2005 die erste 2,4 Ghz Fernsteuerung, welche den Modellbaumarkt entscheiden beeinflusst hat. Unser RC-Fernsteuerungen von Spektrum finden Sie hier.

RC-Modellbaubegriffe mit T

Taumelscheibe: Die Taumelscheibe ist ein mechanisches Bauteil am RC-Helikopter, welches die Blattverstellung der Hauptrotorblätter vornimmt.
Das Bild zeigt eine Taumelscheibe an einem RC-Modellhubschrauber
Beispiel für eine Taumelscheibe eines RC-Helikopter

Throttle (THR): Dies ist der englische Begriff für Gas. Dieser Begriff wird häufig auf dem Sender verwendet.

Tourque Twist: Dabei handelt es sich um einen ungewünschten Effekt, beim dem sich der Crawler beim Gas geben verdreht und dadurch Traktion verliert. Dieses Video zeigt den Effekt an einem Axial:

Abhilfe kann man schaffen, indem die Feder auf der Seite mit Kontakt stärker eingestellt wird.

Trimmen: Unter diesen Begriff versteht man die elektronische Feinjustierung eines RC-Hubschraubers, damit der Heli in der Luft auf einer Stelle schwebt. Für das Trimmen exisitieren in der Regel an den Mitgelieferten Funke extra Einstellhebel. Bekommt man das Modell nicht so getrimmt, dass er schwebt. Hat dies meist andere Ursachen. Man sollte dann die Bauteile Taumelscheibe, Padelstange und Motor überprüfen.

Tuning:
Dabei werten die Modellbau ihre RC-Modelle mit hochwertigen Komponenten, wie z.B. bessere Motoren, Servos, Akkus uvm. auf. Ziel ist es zum Einen mehr Leistung aus den Modellen zu holen und zum Anderen ein ansprechenderes Äußeres zu bekommen.

Turns: Das ist eine Angabe für Elektro-Motoren über die Anzahl der Wicklungen (den Turns) des E-Motors. Je mehr Wicklungen der Motor auf dem Anker hat umso weniger Ampere an Strom braucht der Motor. Dafür ist die Drehzahl des Motors geringer. Solche Motoren werden häufig im Crawlingbereicht eingesetzt, diese ein hohes Drehmoment (viel Kraft) aufbringen können. Motoren mit wenigen Turns brauchen stärkeren Strom. Dafür erreichen Sie aber höherer Drehzahlen, also eine höhere Geschwindigkeit. Beim Umbau auf weniger Turns sollte geprüft werden, ob der Fahrtregler für den Motor ausgelegt ist.

RC-Modellbaubegriffe mit U

Leider haben wir momentan noch keinen Fachbegriff mit dem Buchstaben U in unserem Modellbau Lexikon.

RC-Modellbaubegriffe mit V

V-Stabi: Dieser Begriff steht für virtuelle Stabilisation und findet Anwendung im RC-Heli-Bereich. Herkömmliche Modellhubschrauber haben zur Stabilisierung eine Paddelstange mit Paddel, welche den Heli mechanisch stabilisieren. Bei der V-Stabi-Technik handelt es sich dagegen um ein elektronisches Stabilisierungsystem.

RC-Modellbaubegriffe mit W

Wärmedrift: Die Wärmedrift ist ein nicht gewollter Effekt. Der Helikopter beginnt sich dabei in eine Richtung um die Hochachse weg zu drehen. Die Wärmedrift entsteht, wenn während des Flugs die Motorregler auf der Platine warm werden. Auf dieser Platine sitzt auch der Piezo-Gyroscope-Baustein. Wenn die Wärme dort ankommt, verändert dieses Bauteil seine Parameter und es kommt zu dieser „Störung“.

RC-Modellbaubegriffe mit X

Leider haben wir momentan noch keinen Fachbegriff mit dem Buchstaben X in unserem Modellbau Lexikon.

RC-Modellbaubegriffe mit Y

Yokes: Der Modellbaubegriff Yokes kommt aus der RC-Crawlersezene. Er steht für den Kardanwellemitnehmer.

RC-Modellbaubegriffe mit Z

Zoll 2,2“: Bei dieser Angabe handelt es sich um eine Felgengröße, welche in der RC-Crawlerszene zum Einsatz kommt. Es ist die beliebteste Größe bei den Kletterern. 2,2“ entsprechen genau 55,88mm.